Mobile Beratung Wien – ein Service der ÖDV

Kinder mit Diabetes unterscheiden sich in ihrer Leistungsfähigkeit nicht von Gleichaltrigen und sollten deshalb ebenso gefordert und gefördert werden wie alle anderen in der Gruppe bzw. Klasse. Das ist wichtig für ihre normale Entwicklung und soziale Integration. Voraussetzung dafür ist, dass das Umfeld gut informiert ist und weiß, was im Notfall zu tun ist. Eine erfahrene Diplomkrankenschwester und Diabetesberaterin berät in Wien seit vielen Jahren auf Anfrage als „Mobile Diabetes-Beratung“ in Kindergärten und Schulen. Bei den Schulungsgesprächen, die in Absprache mit den behandelnden ÄrztInnen und Eltern durchgeführt werden, geht es um Vermittlung von Grundwissen über Diabetes und das Verhalten im Krisenfall. 

Die erforderliche Hilfe beim Blutzucker messen, die Berechnung der Broteinheiten, das Injizieren von Insulin durch Kindergarten-PädagogInnen oder LehrerInnen, all das sind freiwillige Leistungen, die aber von vielen mit großem Engagement erbracht werden. Die Schulung bietet umfassende Antworten auf Fragen wie z.B. „Was essen und trinken Kinder mit Diabetes?“, „Was ist eine Unterzuckerung und welche Anzeichen gibt es dafür?“ oder „Wobei ist die Hilfe der LehrerInnen/BetreuerInnen wichtig?“. Auch die KlassenkameradInnen der kleinen Patienten/Innen werden auf Wunsch (und Einverständnis) der Eltern über die Erkrankung aufgeklärt.

Kontakt: Mag. Katharina Honisch, DGKP, Diabetesberatung
katharinahonisch.at